Seine Quelle finden wir im őstlichen Teil von Niedrige Tatra unter Králova hola.Der Fluss bildete hier ein Tal und floss manchmal in einem nur 10 Meter breiten Flußbett durch. In gefährlichstem Teil, d.h. Železná vrata (Eisentor), säumen sehr steile (bis 250 Meter hoch) Wände die Ufer ein. So wie Hornád entstanden zwei Flűsschen Biely potok und Lesnica. Der schőnste Teil des Flusses ist 11 Kilometer lang und ist zwischen Gemeinde Smižany und Hrabušice.
Prielom Hornádu Prielom Hornádu
Prielom Hornádu
Prielom Hornádu Prielom Hornádu
Prielom Hornádu
TOPlist